Persönliche Worte
Quatsch mit Soße
Biografie
Eigene Ideen
Kurzgeschichten
Fotos
Rezepte
Alte Weisheiten
Bombiger Erbseneintopf
Bunter Kartoffelsalat
Deftiger Nudelsalat
Die Gewürzfrage
Falsches Nierenragout
Geschärfter Jäger...
Hermann
Holunderpfannkuchen
Kabelsalat
Kartoffelkuchen
Kleine Tipps
Knöchel
Impressum
Mein Banner
Gästebuch
Kontakt
Ende


Hey, nicht das ihr jetzt denkt, ich will hier jemanden verarschen :)
Nöö, das Rezept heißt tatsächlich so, hihi
Und vielleicht gereicht es ja zu Ehren von Leuten, die Hermann heißen,
wenn sie das hier gleich mal ausprobieren...

Es ist ein Rezept, welches schon lange im Umlauf ist.
Ich habe mir mal die Mühe gemacht, die Basis heraus zu finden.


1 Tasse Milch
1 Tasse Mehl
1 Tasse Zucker
1 Messerspitze Backpulver

alles miteinander verrühren und in ein Glas füllen,
Deckel drauf und los geht’s...
Denn jetzt fängt der Werdegang des eigentlichen Rezeptes erst an.


Hermann

Ich bin der Hermann, dein neues Familienmitglied für die Dauer von 10 Tagen.
Wenn du mich pfleglich behandelst und regelmäßig fütterst,
werde ich dir 3 Hermannskinder schenken.
Bitte bewahre mich in einer Glas- oder Plastschüssel mit Deckel auf,
ich mag den Kühlschrank nicht und fühle mich in der Küche am wohlsten.
Also der Kühlschrank ist für mich tabu, o.k.?!


1. Tag,
heute brauchst du dich nicht um mich kümmern,
wir müssen uns erst mal aneinander gewöhnen.

2. - 4. Tag,
An diesen Tagen hätte ich gerne etwas Bewegung,
rühre mich bitte einmal am Tag um.

5. Tag,
Der Hunger zwickt mich.
Bitte füttere mich mit
1 Tasse Milch,
1 Tasse Mehl,
1 Tasse Zucker
und rühre mich um.
Wenn du verhindern willst, dass ich mich selbstständig mache
und mein Gefäß verlasse, solltest du mich in eine
größere Schüssel umziehen lassen.
Denk bitte an den Deckel!
(Sag hinterher nicht, ich hätte dich nicht gewarnt!)

6. - 9. Tag,
Jetzt muss ich mich erst mal einmal verdünnen.
Dazu brauche ich einen kleinen Spaziergang.
Rühre mich bitte einmal am Tag um.

10. Tag,
Füttere mich mit
1 Tasse Mehl,
1 Tasse Zucker und rühre mich um.

Nun darfst du 3 Hermannkinder (3 Tassen) von mir wegnehmen
und an 3 liebe Freunde verschenken.
Überlege dir gut, ob du nicht ein Kind selbst behältst.

Nach der anstrengenden Geburt meiner 3 Kinder habe ich großen Hunger!
Bitte füttere mich deshalb mit
1 Tasse Butter,
1 Päckchen Vanillezucker,
3 Eiern,
2 Tassen Mehl,
1 Päckchen Backpulver,
1 Tasse Zucker
und 1/4 Teelöffel Zimt.

Wenn du willst, kannst du mich auch mit kandierten Mandeln,
geraspelter Schokolade oder geraspelten Äpfeln verwöhnen.

Nachdem du mich gut umgerührt hast, bin ich bereit,
mich in deiner Backform 60 min, bei 160°C backen zu lassen.
*
*
*
Noch einen Tipp.
Empfehlenswert sind auch geraspelte Möhren.
Da der Kuchen sehr süß ist, empfiehlt es sich bei Bedarf und je nach Geschmack,
die Zuckermenge zu reduzieren.

Backpulver wird immer zum Schluss, mit einem Mehlrest vermischt,
dem Teig zugegeben.

Nicht wundern, wenn Hermann anfangs etwas komisch riecht,
das ist normal.
Auch nicht wundern, wenn er Blasen schlägt, das gehört ebenfalls dazu.


(ich könnte mich wegeiern, so komisch klingt das...)

Na dann, viel Spaß und ich sag euch nur eins:
Das ist ein ganz lecker, lecker Küchli,
einfach phantastisch für Schleckermäuler.